Willkommen bei Heartbeat Lines, nimm Platz mach es dir bequem … möchtest du was trinken??

 

Hauen wir doch mal rein und stellen wir dir ein paar Fragen …

 

Zuerst Stell dich doch mal den Lesern vor ….

Name, Vorname, Geburtstag, Augenfarbe, Haarfarbe, alles was man so über dich als Person wissen sollte

 

 

          Hallo  zusammen, ich freue mich, heute bei euch zu sein.
Geboren wurde ich in Attendorn, einer Kleinstadt im Sauerland. Über das Ruhrgebiet und den Niederrhein bin ich schließlich im Saarland gelandet. Heute lebe ich mit Mann und 14-jährigem Sohn in der Nähe von Saarbrücken.

 

Das ist ja mal ein lustiger Zufall wohnen überhaupt nicht weit auseinander … Das schreit danach das wir uns sicher mal persönlich treffen können … bissel Blogger Autoren Quatschen 😉

 

·         Bist du Verlagsautor/in oder Self-Publishing??

 

Im Dezember 19 ist mein Buch „Man flucht viel mehr, wenn man tot ist“ beim Hybrid Verlag erschienen. Die älteren Bücher habe ich selbst verlegt. Beides hat vor und Nachteile, aber ich fühle mich beim Hybrid Verlag sehr wohl. Ob es mit Verlag oder ohne weitergeht, wird sich zeigen.

 

·         Neu Autor/in oder schon länger im Geschäft??

 

2017 habe ich mich erstmals mit einem Buch an den Markt gewagt. „Der Anfang des Kreises“ ist eine Zeitreisegeschichte, die inzwischen auf insgesamt 3 Bände zu einer Familienchronik angewachsen ist. Im vergangenen Jahr habe ich alle drei Bücher komplett überarbeitet und als Sammelband unter dem Titel „Die Zeit, in der meine Liebe lebt“ neu veröffentlicht.

Neben dem Sammelband sind weitere drei Bücher von mir auf dem Markt und in meinem Laptop schlummert noch so einiges. 😊

 

·         Hast du ein Vorbild??

 

Keine konkrete Person. Ich finde Menschen inspirierend, die sich mit ganzer Kraft für die Dinge einsetzen, die ihnen wichtig sind.

 

·         Schreiben ist für mich….

 

Pure Freude. Ich liebe es, Figuren und Geschichten zu erfinden und bin immer ein wenig traurig, wenn ein Buch veröffentlicht wird, weil ich dann das Gefühl habe, gute Freunde zu verlieren.

 

·         Schreibst du nebenher oder verdienst du damit dein Geld??

 

Ich bin Wirtschaftswissenschaftlerin und verdiene damit auch mein Geld. Das Schreiben ist für mich ein Hobby, in das ich allerdings täglich mehrere Stunden investiere.

 

·         Seit wann schwingst du die Schreibfeder schon??

 

Erst spät habe ich mit dem Schreiben begonnen. Früher hat zuerst meine berufliche Karriere, dann unser Sohn meine Zeit beansprucht. Dafür bin ich heute völlig schreibverrückt und es vergeht kein Tag, an dem ich mich nicht mit meinen Büchern beschäftige.

 

·         Welches Genre ist dein Gebiet??

 

Ich schreibe Liebesgeschichten, häufig mit einem ernsten Kern. Dabei mache ich aber auch gern Ausflüge in andere Bereiche, wie zum Beispiel in Richtung Science Fiction. Ich probiere mich gern aus, aber unabhängig vom Genre ist mir immer wichtig, dass der Leser mit den Protagonisten mitfühlt. Ich denke, das ist der Wiedererkennungsfaktor in allen meinen Büchern.

 

·         Liest du auch in dem Gebiet oder liest du was anderes??

 

Seit ich schreibe, lese ich insgesamt weniger, weil ich mich nur schwer auf eine andere Geschichte einlassen kann, wenn sich meine Gedanken um ein neues Projekt drehen. Auf ein Genre bin ich beim Lesen aber nicht beschränkt. Generell mag ich schwarzen Humor und Skurriles.

 

·         Wieviel Bücher gibt es schon oder wann kommt dein erstes Werk??

 

Bisher sind sechs Bücher von mir auf dem Markt. Ein weiteres Buch habe ich exklusiv für meinen Sohn geschrieben. Er wollte etwas von mir lesen, aber nach der Lektüre der Klappentexte meinte er, da wäre zu viel „Liebesgesülze“ drin. (Tja, wo er recht hat. 😁) Ich habe ihm daher, ganz nach seinen Wünschen, einen Science Fiction Roman mit Weltraumschlachten, fliegenden Aliens und unterirdischen Monstern geschrieben. Das Buch ist ein Geschenk an ihn, daher darf er entscheiden, was mit „Aoras dritter Mond“ passiert. Mir scheint, der Gedanke, dass es nur ihm gehört, gefällt ihm, daher wird es wahrscheinlich nicht veröffentlicht. Aber er hat schon nach einer Fortsetzung gefragt. 😁

 

·         Wie sieht dein Arbeitsplatz aus?? Oder schreibst du überall??

 

Im Winter schreibe ich in unserem Kaminzimmer, im Sommer auf der Terrasse. Generell kann ich aber überall schreiben und schleppe den Laptop stets mit, wenn ich auch nur für einen Tag verreise. Es könnte mir ja etwas Gutes einfallen.

 

·         Was brauchst du damit es klappt mit dem schreiben?? Ruhe? Musik?? Ein Ritual??

 

Im Idealfall brennt der Kamin, ich habe eine Tasse Tee neben mir und es läuft zur Schreib-Szene passende Filmmusik. Ich kann aber auch schreiben, wenn der Fernseher läuft oder das Chaos um mich herum tobt.

 

·        

 

 

 

  Auf was können sich deine Leser freuen …?

 

Ich weiß noch nicht, was ich als nächstes veröffentliche. Ich schwanke zwischen einer Liebesgeschichte, zu der mich meine drogenabhängigen Klienten inspiriert haben (Ohne Flügel fliegen), und  meinem Science Fiction Heimatroman mit einer threesome Liebesgeschichte zwischen Personen mit unterschiedlichen Aggregatzuständen – Ich ohne Wir. Ich liebäugle mit Zweiterem, bin aber nicht sicher, ob die Welt dafür schon bereit ist. Was meint ihr? 😎

 

·         Kannst du uns was von deinem Werk/Werken erzählen oder von den Charakteren?? Mach uns etwas neugierig auf dein/ deine Werke...?!

 

Jede neue Geschichte beginnt mit einem Thema, das mich beschäftig. Das kann etwas politisches sein, wie bei „Weiteratmen“ oder auch die Wirkung des Verhaltens von Eltern gegenüber ihren Kindern, wie bei „Man flucht viel mehr, wenn man tot ist.“ Erst dann entwickle ich Protagonisten und Antagonisten, um diese Themen an den Leser zu bringen.

 

 

Bei meinem neusten Buch „Man flucht viel mehr, wenn man tot ist“, sind das Ivy und Jarik. Ivy ist zufrieden mit ihrem Leben. Sie hat ein gutes Verhältnis zu ihren Eltern, einen Verlobten, der sie liebt und einen Job, der ihr Spaß macht. Erst durch einen Unfall und durch Jarik sieht sie ihr Leben mit Abstand.

 

Ihr Chef verkauft ihre beruflichen Leistungen als seine eigenen, ihr Verlobter untergräbt ihr Selbstbewusstsein, um sein eigenes Ego hervorzuheben und ihre Mutter bevormundet sie, sobald Ivy nicht so funktioniert, wie ihr das vorschwebt.

 

Der Maler Jarik behauptet, Ivy sei als Geist bei ihm gewesen, als sie im Koma lag. Er liebt Ivy bis zur Selbstaufgabe und ist felsenfest davon überzeugt, sie liebe ihn auch.

 

Ob „Man flucht…“ das Märchen vom Maler und seiner Komageist-Muse oder die Geschichte eines Stalkers ist…, lest es und entscheidet selbst.

 

Was sind deine guten/schlechten Eigenschaften?

 

Schlecht ist meine Ungeduld. Ich wäre ja gern geduldiger, aber dafür hab ich keine Zeit.

 

Gut an mir finde ich meine positive Lebenseinstellung, die mir im Laufe der Jahre so einige Lachfalten eingebracht hat, über die ich sehr glücklich bin.

 

    Was sind deine Hobbys

 

So viele Möglichkeiten – so wenig Zeit! Ich probiere gern kreative Dinge aus. Schon bevor ich das Schreiben entdeckte, malte ich und mache das ab und an noch immer. Seit vergangenem Jahr spiele ich mit Begeisterung Gitarre, was ein guter Ausgleich zu Schreiben ist. Klavier reizt mich, aber noch scheue ich die Anschaffung. Mal sehen.

 

 

 

Lieblings:  

·         Essen
Ich liebe Sushi

 

·         Trinken

Gern mal ein Glas Rotwein oder auch einen Caipirinha.

 

·         Serie

Oh, eine böse Schwäche von mir. Ich liebe Klassiker wie Sons of Anarchy, Game of Thrones, Die Sopranos, House of Cards. Ich mag aber auch Neuses wie z.B. The end of the fun***in world

 

·         Film

Spontan fällt mir da „Harold und Maud“ ein, aber es gibt wirklich viele gute Filme.

 

·         Farbe

Kommt ganz auf den Zusammenhang an.

 

·         Tier

Als Kind hatte ich einen Hund, aber unser aktuelles Leben lässt nicht genug Zeit für Haustiere. Mag sein, dass sich das irgendwann ändert.

 

·         Ort

Ich lebe gern im Saarland und möchte auch nicht mehr weg. Am Niederrhein und im Ruhrgebiet hat es mir aber auch gut gefallen.

 

Urlaub mache ich gern in den Niederlanden und in Belgien. Ich mag das Meer.

 

·         Autor

Meine Lieblingsautoren sind Douglas Adams und John Irving.

 

·         Buch

„Per Anhalter durch die Galaxis“ und „Gottes Werk und Teufels Beitrag“

 

Aber auch bei Büchern gibt es so viele tolle Geschichten, dass es schwer fällt, sich zu beschränken.

 

·         Süßes oder Saures?

bittersüß

 

·         Beschreib dich in drei Worten

optimistisch, zielorietiert, empathisch

 

 

·         Drei Dinge die du mit auf eine einsame Insel mitnehmen würdest!!

Meine Familie, Laptop inklusive Solar-Akku und ein 5-Sterne-Hotel. Ja, ich denke, damit käme ich eine Weile klar.

 

·         Lieblingsspruch oder ein Spruch der dir gefällt ….

Wenn ich unseren Sohn frage: „Was bin ich?“, antwortet er: „Der Quell der Weisheit“. (Ratet, wer ihm das beigebracht hat 😁) Mit drei Jahren kam das mit vollkommener Überzeugung rüber, aber in letzter Zeit schleicht sich doch ein Hauch Ironie ein. 🤔

 

·         Lebensmotto??
Wenn etwas keinen Spaß macht, mach etwas anderes.

 

Gibt es sonst noch etwas was man über Dich wissen sollte??

In jedem meiner Protagonisten und Antagonisten steckt ein Stückchen von mir. Wollt ihr wissen, wer ich bin – lest meine Bücher. Der Rest bleibt mein Geheimnis!

 

Ich danke dir, liebe Nicole, für die Gelegenheit, meine Bücher zu präsentieren und euch, liebe Leser, für eure Aufmerksamkeit. Besucht mich doch mal auf meiner Facebook – Seite.

 

Danke an dich das du hier bei mir warst und mir ein paar liebe Fragen beantwortet hast … Ich wünsch dir weiterhin viel Spaß und Erfolg beim schreiben …

Du darfst auch gern erzählen von dem Interview und weiter empfehlen 😉
        Bis bald mal wieder