· 

Interview Da Na

New Autorin

DaNa bei mir zu besuch... Heute ein wenig anderes Interview aber genau so informativ wie die anderen...

viel Spass beim Lesen

Hallo!

Mein Name ist Dana Luminita, was gleichzeitig auch mein Pseudonym ist, unter dem ich schreibe.
Ich habe am 6. Juli Geburtstag und wie ich aussehe, könnt ihr meinem Profil entnehmen.

Ich bin bei einem kleinen, regionalen Verlag untergekommen und darüber auch sehr froh,
da ich demnächst erst mein erstes Buch herausbringen werde und es so vermutlich sehr viel einfacher ist,
nicht alles selbst regeln zu müssen.

Vorbild in meinem Leben sind meine Kinder, da sie so vieles noch ganz anders erleben und die Welt noch neu entdecken.
Für sie ist alles noch besonders und das bewundere ich. Sie können mich vieles lehren,
was ich über die Jahre aus den Augen verloren oder verlernt habe.

Das Schreiben ist für mich ein Abtauchen, ein Luft holen, ein Erschaffen, ein Erleben ...
So vieles, dass ich damit wohl wiederum ein eigenes Buch füllen könnte.

Das Schreiben jedenfalls ist mein Hobby und soll es auch bleiben. Ich möchte nicht, selbst wenn ich erfolgreich genug wäre (!),
verpflichtet sein, nach Termin abzuliefern. Es soll sich nicht nach Arbeit anfühlen,
sondern immer aus dem Gefühl heraus geschehen, so, wie es immer war.

Seit meinem fünfzehnten Lebensjahr schreibe ich. Es hat alles mit einer Freundin angefangen,
mit der ich abwechselnd eine Geschichte erschaffen habe.
Bloß dass ich, im Gegensatz zu ihr, nicht mehr damit aufgehört habe

Mein Gebiet ist alles, was das Leben erzählt. Romane mit Protagonisten meines Alters, denn damit kenne ich mich am besten aus.
Und ja, dieses Genre interessiert mich auch grundsätzlich, sodass ich auch diese Geschichten am liebsten lese.

Mein erstes Buch kommt in Kürze ( erschienen am 19.12.19)  auf den Buchmarkt, ich warte im Grunde jeden Tag auf den Startschuss.

Einen Arbeitsplatz habe ich so gesehen gar nicht. Ich schreibe meistens, mit meinem Notebook auf dem Schoß, auf der Couch.
In der Regel sollte es dann (was schwierig ist mit Kindern) relativ ruhig sein.
Allerdings habe ich meistens leise Klaviermusik laufen, die inspiriert mich ungemein beim Schreiben.

Meine potenziellen Leser können sich auf meinen Roman "(K)ein Wort zu viel" freuen.
Es geht um das Grundthema Mutismus (Stummheit durch Trauma), um Liebe, Freundschaft
und die Schwierigkeiten, die ein solches, durch Traumata geprägtes Leben mit sich bringt.
Im ersten Band geht es um Ariane, die wir durch ihre Kindheit hindurch bis ins Erwachsenenalter begleiten.
Sie ist, abgesehen davon, dass sie ja stumm ist, eine zurückhaltende, aber eigenständige Person.
Liebenswert, verschlossen, tierlieb, musikalisch ...
Julia, ihre beste Freundin ist die Protagonistin von Teil zwei.
Sie ist im Grunde das krasse Gegenteil von Ariane: Laut, mutig, ein bisschen (positiv) verrückt, aber absolut treu und loyal.
Zudem ist es ihr größter Traum, Ballett zu tanzen. Aber auch sie hat eine Vergangenheit ... So viel mal dazu

Meine guten und schlechten Eigenschaften? Das ist eine gute Frage.
Zu den guten würde ich zählen, dass ich nach Möglichkeit immer für andere da bin und ihnen ein offenes Ohr bieten kann.
Zu den schlechten dann wohl, dass ich mich zu oft von Menschen blenden lasse,
die mir im Nachhinein nicht guttun und zu sehr an mir selbst zweifle.

Meine Hobbys sind, neben dem Schreiben, das Fotografieren
und hin und wieder male oder zeichne ich auch ganz gerne oder bin anderweitig kreativ.
Ich mag auch so etwas wie Spieleabende total, doch dafür fehlen mir idR die Leute, was die Sache schwierig macht.

Mein Lieblingsessen variiert, aber Nudeln mag ich eigentlich immer ganz gerne, ein gutes Steak darf es auch mal sein und Süßigkeiten.
Meistens trinke ich dazu Wasser, aber auch ganz gerne mal einen Tee oder Kakao.
Serien, die ich mag, gibt es so einige, Filme genauso. Da könnte ich mich nicht entscheiden.
Ich mag bspw die alten Serien wie King of Queens oder Full House.
Star Trek ist auch ganz weit vorne. Aber auch neuere wie The Big Bang Theory usw.
Filme mag ich oft wegen ihrer Schauspieler, weshalb ich besonders die mit Robin Williams in der Hauptrolle mag,
aber mich da festzulegen ... puh!
Meine Lieblingsfarbe ist Launenabhängig. Zur Zeit ist lila IN, aber das wechselt immer mal.
Meine Lieblingstiere sind vermutlich Hunde, die mag ich. Und mein Lieblingsort ist zu Hause oder im Allgäu.
Das Buch, das ich als mein Lieblingsbuch bezeichnen würde
und das mich auch geprägt und inspiriert hat, kennt kaum jemand. Es heißt "Entscheidung am Ulmenweg."

Süßes oder Saures? Süßes, eindeutig.

Ich in drei Worten? Freundlich, unsicher, kreativ. Spontan, ohne nachzudenken ...

Drei Dinge auf einer einsamen Insel? Dinge sind keine Personen.
Wenn ich die also ausklammere und davon ausgehe, dass es dort genug zu essen gibt,
hmm ... Ein gutes Buch, etwas zum Schreiben und irgendein Gegenstand, der mir sonst noch wichtig ist.

Einen Lieblingsspruch. Oh je ... "Wenn Du stolperst, mach es zu einem Teil Deines Tanzes", den mag ich ganz gerne.
Den behalte ich dann auch als Lebensmotto.

Was man noch über mich wissen sollte? Grundsätzlich: Vieles ist nicht, wie es scheint
und wer mir eine Chance gibt, dem kann ich eine gute Freundin sein, denn ich interessiere mich sehr für Andere und liebe gute Gespräche.

Vielen Dank für dieses ausführliche und tolle Interview. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht! Alles Liebe,

Dana

https://www.facebook.com/Dana-Luminita-Autorin-107160247360406/?modal=admin_todo_tour

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0